Zugangsdaten vergessen?   Anmelden  

Forstamt Freiburg

  • Zur Verkehrssicherung: Rückschnitte und Baumfällungen im Naturschutzgebiet Rieselfeld

    Löhliweg mit Wanderern

    Entlang von Rinnenbachweg, Löhliweg und Waltershofener Weg führt das städtische Forstamt im Naturschutzgebiet (NSG) Rieselfeld in den nächsten zwei Monaten Verkehrssicherungsmaßnahmen am Baumbestand durch. Bis Ende Februar 2023 kann es dadurch zeitweilig zu Beeinträchtigungen und Wegesperrungen kommen. Auch im NSG Rieselfeld werden alle Bäume regelmäßig kontrolliert. Dabei wurden in den genannten Bereichen Gefährdungen für die angrenzenden Rad- und Fußwege festgestellt. Zum einen sind (wie im Wald und in anderen Gebieten der Stadt) auch hier die Eschen vom Eschentriebsterben betroffen und haben ihre Stabilität und Vitalität verloren. Zudem hat die Trockenheit dieses Sommers zum Absterben weiterer Bäume und...

  • Inzidenzen unter 50: Mundenhof darf zurzeit ohne vorangehende Terminbuchung besucht werden

    Bild von Pfau "Mundenhof öffnet ab Freitag - nur mit Termin!"

    *Update vom 16.März 2021:

    Bei den aktuell herrschenden Inzidenzen unter 50 darf der Mundenhof ohne vorangehende Terminbuchung besucht werden. Gäste des Mundenhofes müssen beim Besuch aber weiterhin ihre Kontaktdaten hinterlassen. Hierfür ist der Mundenhof jetzt bei Luca registriert. Besuchende können am Eingang leicht und mit der kostenlosen Luca-App einchecken. Hierfür müssen sie lediglich...

  • Forstamt warnt: Hundehaare gefährden Singvögel

    Bild von Hundehaaren und Vogelnest

    Ende 2019 hat eine Studie aus den Niederlanden festgestellt, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen dem Tod von Jungvögeln und Hundehaaren gibt. Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit hat im vergangenen Jahr eine Zusammenfassung der Studie veröffentlicht und ebenfalls eine Warnung an Hundehalter und -halterinnen herausgegeben.

    Nun erinnern das Forstamt und der Landesjagdverband Baden-Württemberg an die Ergebnisse dieser Studie. Demnach stellen Hundehaare, die...

  • Staupe bei Fuchs in Kappel nachgewiesen: Veterinärbehörde und Forstamt empfehlen Schutzimpfung für Hunde

    Staupe bei Fuchs in Kappel nachgewiesenStaupe bei Fuchs in Kappel nachgewiesenStaupe bei Fuchs in Kappel nachgewiesen

    Die Veterinärbehörde im Amt für öffentliche Ordnung hat bei einem krank erlegten Fuchs in Kappel eine Staupe-Infektion festgestellt. Die Staupe ist eine hoch ansteckende Virusinfektion, die meist tödlich verläuft. Sie wird durch das Canine Distemper Virus (CDV), ein Paramyxovirus, hervorgerufen und befällt neben Füchsen auch andere hunde- und marderartige Tiere. Infizieren können sich Tiere jeder Altersgruppe. Menschen sind...

  • Holzfällungen am Walddreieck - Zwei neue Waldkindergärten für das Rieselfeld

    Logo Forstamt

    Auf Wunsch des Amtes für städtische Kindertageseinrichtungen sollen im Rieselfelder Wald zwei neue Waldkindergärten Anfang des Jahres 2021 entstehen. Träger der neuen Kindergärten wird die Stadt Freiburg sein.
    Aus diesem Grund hat das Städtische Forstamt im Vorfeld den Auftrag bekommen, die beiden Plätze herzurichten. Die beiden Standorte für die Waldkindergärten wurden sorgfältig ausgesucht und auch mit dem Umweltschutzamt abgesprochen. Sie wurden in einem Sukzessionswald, der überwiegend aus Robinie bestand, angelegt. Innerhalb dieses Waldes wurden zwei Stellflächen gesucht, die bereits besonders verlichtet waren und keinen geschlossen Baumbestand mehr hatten.
    Bei allen Erholungs-, pädagogischen oder sonstigen Einrichtungen im und am Wald besteht für das Forstamt eine erhöhte Verkehrssicherungspflicht. So haben wir auch in diesem Bereich diejenigen Bäume, von denen aufgrund ihres Gesundheitszustandes eine Gefährdung für die zukünftigen Waldkindergarten ausging, in...

  • Nach wiederholtem Verkehrs- und Parkchaos am Opfinger See:

    Halteverbote am See

    Stadtverwaltung weist striktes Halteverbot entlang der Rettungswege aus und kündigt mehr Kontrollen an
    Forstamt weist dringend darauf hin, dass für die unbeschwerte Erholung am See wichtige Spielregeln einzuhalten sind
    Der Opfinger See ist eines der beliebtesten Freizeit- und Naherholungsziele in Freiburg. In diesem Sommer wird er aber leider auch zur Problemzone. Durch die Corona-Einschränkungen und die Schließung bzw. verkürzte Öffnung der Schwimmbäder, die damit einher gehen, ist der Andrang auf den See seit Monaten enorm; eine vergleichbare Situation gab es in den Vorjahren nie. Neben Schwimmen, Wassersport und Abkühlung werden die Freiflächen rund um beide Opfinger Seen (wie auch andere vermeintlich geeignete Orte in der Landschaft) nun massiv auch für Feste und Parties genutzt, die andernorts wegen Auflagen nicht möglich sind. Wer mit dem Auto angereist war, bekam das an den vergangenen Wochenenden und an lauen Sommerabenden unter der Woche gleich zu spüren – die Auswüchse der neuen See-Begeisterung. Auf den Zufahrten und Parkplätzen herrschte das blanke Chaos, die...

  • Appell des Forstamtes: Wer Efeu entfernt, schadet der Natur!

    Baum mit Efeu im Rieselfeld

    Efeu ist Lebensspender, Heil- und Nutzpflanze
    Immer wieder beobachtet das Forstamt, dass größere Efeuranken an Waldbäumen zersägt werden und dadurch absterben. Deshalb weist das Amt nun darauf hin, dass Efeu für viele Insekten- und Vogelarten überlebenswichtig ist und die Bäume, an denen es empor klettert, keineswegs gefährdet.

    „Nicht nur entlang der Waldwege, sondern auch mitten in den Waldbeständen wird im Stadtwald über viele hundert Hektar hinweg immer wieder rankendes Efeu abgesägt und damit zum Absterben gebracht. Hier gibt sich jemand seit Jahren viel Mühe, offenbar in dem Glauben, er oder sie täte der Natur oder den Bäumen etwas Gutes“, sagt Klaus Echle, Leiter des Forstreviers Günterstal. Derart viel Engagement würde sich Echle lieber an sinnvoller Stelle wünschen.

    Für viele Insekten, darunter auch geschützte und in ihrem Bestand bedrohte Arten wie...

  • Der Stadtwald wird zur Kinderstube: Bald werden viele Tierkinder geboren

    Wald Rieselfeld copyright Gabi ObiForstamt bittet alle Waldbesucher/innen, Rücksicht auf die Natur zu nehmen und auf den beschilderten Wegen zu bleiben Das schöne Wetter und die vielseitigen Möglichkeiten, sich zu bewegen, Sport zu treiben und den Frühling zu genießen, locken jetzt viele Menschen in den Stadtwald. Zudem ist er weitläufig genug, so dass die geltenden Kontaktsperren eingehalten werden können. Jedoch ist auch im Stadtwald gegenseitige Rücksichtnahme notwendig. Gerade jetzt ist es wichtig, die Belange der Tier- und Pflanzenwelt zu respektieren. Mit dem Frühling beginnt auch im Stadtwald die Zeit von Brut und Aufzucht. Vögel und Wildtiere bauen Nester, bringen ihre Jungen zur Welt und sind besonders störempfindlich. Wildtiere meiden tagsüber die ihnen vertrauten beunruhigten Wege und ziehen sich in entlegene Waldbereiche zurück, Vögel bauen ihre Nester abseits stark frequentierter Wege. Gezwungenermaßen haben viele Wildtiere gelernt, ihren Lebensraum mit dem Menschen zu teilen. Nach Beobachtung des Forstamtes haben aber nicht alle Menschen, die zur Zeit den Wald besuchen, gelernt, sich in diesem Ökosystem, das zugleich Lebensraum der...

  • Grünes Klassenzimmer: Naturerlebnispfad im Rieselfeld

    Stileiche Rieselfeld Naturlehrpfad 5Die Station "Grünes Klassenzimmer" des Naturerlebnispfades im Rieselfeld ist ein Ort, um im Wald und vom Wald zu lernen - zum Beispiel über die Zeit: Wann wurdest Du geboren, wann diese Bäume? Vergleiche einmal Deinen Lebenslauf mit den Jahresringen auf der Baumscheibe. Weitere Infos im PDF der Stadt Freiburg.